Gymnasium Neue Nikolaschule Leipzig

Aktivitäten der Akademie

Das war...

 24.03.2017 Im Rahmen der Buchmesse fand auch in diesem Jahr wieder eine Lesung an unserer

Schule statt: Susanne Hornfeck "Verliebt in Shanghai"

 


 

    Winterball am 09.02.2017 siehe bei Schulfeste.(mehr)


 25.1.2017 Konzert des Universitätsorchester in der Merzweckhalle

        

     


 

Weihnachten am Nikolai


weiteres siehe Schulfeste (mehr..)


 

24.11.2016 Weihnachtsbasar der Klassenstufe 5 mit Schülermentoren und Klasse 10/2


28.10.2016 Lesung in der Schulbibliothek mit Eleonora Hummel.


 


 ab 16.06.2015 NikolaiSommerFestspiele 

 

                           

 

 09.05.2016 Akademieveranstaltung zum Europatag


 12.05.2016 Nacht am Nikolai mit Casting


 

 Buchmesse am Nikolai:

Autoren aus England und Deutschland lesen aus ihren neuesten Büchern.

17. März 2016 - 09:00 Uhr bis 10:00 Uhr im Konferenzraum

17. März 2016 - 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Konferenzraum

18. März 2016 - 09:00 Uhr bis 10:00 Uhr in der Bibliothek

 

 „Klassik hautnah!“ oder: Eindrücke von einer musikalischen Weltreise

Wer unsere Schule kennt, der weiß, dass unsere Mehrzweckhalle diesen Begriff ohne Zweifel zu recht trägt. Sportunterricht, Chor- und Big Bandkonzerte, verschiedene Zusammenkünfte mit Eltern, die „Best of Nikolai“-Gala und für noch vieles andere ist die Halle im Laufe eines Schuljahres der Schauplatz.
Klänge ganz anderer Art waren am Abend des 3. Februar 2016 wieder einmal zu hören.  Bereits zum fünften Mal traf man sich zu einem Konzert "im besonderen Rahmen".
Das Leipziger Universitätsorchester lud zu einem Vorkonzert zum diesjährigen Semesterkonzert in die Neue Nikolaischule ein. Klassik trifft auf einen Saal voller Gymnasiasten, die mit den Namen Dvorak, Nielsen oder Bartók wahrscheinlich eher nichts anfangen können – ob das gut geht?
Egal ob als „gezwungener“ Klassenausflug oder komplett freiwillig: an diesem Mittwochabend war unsere Mehrzweckhalle gut gefüllt – das Verhältnis Zuschauer - Musiker war in etwa gleich.
Zwei Stunden, mit einer halben Stunde Pause, ging es nun musikalisch rund um die Welt: zuerst eine Sinfonie eines tschechischen Komponisten, gefolgt von einem Klavierkonzert eines Ungarn mit dem Japaner Toshihiro Kaneshige als Solist,  geleitet vom Schweizer Dirigenten Frédéric Tschumi. Dieser hatte an diesem Abend Premiere: zum ersten Mal dirigierte er das Leipziger Universitätsorchester. Den Abschluss bildete die Sinfonie eines Dänen. Und alles vor einem sehr interessierten deutschem Publikum.
Nicht ganz offiziell, aber zumindest irgendwie schon stand als "Zugabe" Mozarts 'Eine kleine Nachtmusik' auf dem Programm. Mitten in der Vorstellung schaltete sich das Licht der Halle komplett aus. Doch nach ein paar geschulten Handgriffen von Herrn Polster erstrahlte alles wieder so hell wie vorher – die Musiker, der Dirigent und das Publikum nahmen es mit Humor.
Klar könnte man jetzt sagen, es war ja wieder mal nur die „öde Klassik“, aber wer sich wenigstens etwas darauf einließ, der wurde an diesem Abend positiv überrascht. Es gab einige Gänsehaut-Momente. Ich denke, dass jeder von diesem Orchester überzeugt wurde und ja, Klassik und unsere Generation – das kann "schon passen"!

Anne-Sophie Scholz, 9/1
Akademie