Gymnasium Neue Nikolaschule Leipzig

Interkultureller Projekttag

Der Interkulturelle

Projekttag war am

13.06.2017

         

 

Das Organisationsteam, welches aus Schülern unserer Schule bestand - unterstützt von einigen Lehrern, organisierte und gestaltete diesen Tag. Wir setzten uns mit dem Thema "Flucht und Vertreibung" auseinander. Es wurden externe Vereine, Organisationen und Stiftungen, aber auch Einzelpersonen eingeladen. So z.B. das Kinderbüro Leipzig, das Erich-Zeigner-Haus Leipzig, das Grassi-Museum, den Verein Arbeit und Leben sowie die Sächsische Bildungsagentur Leipzig.

Anliegen war es, an diesem Tag aufklärend und informierend gegen Vorurteile zu arbeiten und für Toleranz und Offenheit zu werben. Es wurde jedem Schüler die Möglichkeit gegeben, sich eine eigene Meinung zu bilden. 

Das ORGA-Team

          Ablaufplan:                                                                                                     Weitere Informationen, Ablauf und       Finanzierung: https://interkultureller-projekttag.jimdo.com/spenden/ 

 


 Berlinfahrt vom 28.09. bis zum 29.09. 17

Um die erfolgreiche Planung und Durchführung des Interkulturellen Projekttages im vergangenen Schuljahr zu feiern und die gemeinsame Arbeit abzuschließen, sind wir, das Organisationsteam, bestehend aus einigen Schülern der damaligen 10. und 11. Klasse, sowie Lehrern des Fachbereiches GRW, vom Donnerstag, den 28. September bis zum Freitag, dem 29. nach Berlin gefahren. Gleich nach dem Unterricht ging es mit dem Zug in die Hauptstadt. Nachdem wir das Hotel gefunden, und die Taschen und Rucksäcke in den Zimmern verstaut hatten, sind wir losgezogen um etwas Kultur zu bewundern. Die erste Station war der Hamburger Bahnhof, das bekannte Museum für gegenwärtige Kunst. Für einige Stunden haben wir Skulpturen, Bilder und und die verschiedenen Auststellungsbereiche genossen und auf uns wirken lassen. Gleich danach gingen wir essen und beendeten den ersten Tag mit viel Gelächter und guten Gesprächen. Der nächste Morgen begann für alle sehr früh, als wir noch vor 7 Uhr aufstanden um uns auf den Weg zu den ZDF Studios in der Mitte von Berlin zu machen. Dort waren wir Gäste und Zuschauer des Morgen Magazins und für ein paar Minuten im Fernsehen zu bewundern. Im Anschluss bekamen wir bei einer Führung durch die verschiedenen Bereiche des Gebäudes die Arbeit des ZDF's und die Hintergründe erklärt, durften Fragen stellen und uns umschauen. Wenn man in Berlin ist, darf ein Frühstück bei "Zimt und Zucker", dem bekannten Kaffee direkt am Wasser, natürlich nicht fehlen, und nachdem wir ein wenig auf der Terrasse die Spätsommersonne und das Essen genossen hatten, durften wir Berlin auf eigene Faust erkunden. Wir teilten uns in kleinere Grüppchen, welche die nächsten Stunden die verschiedenen Sehenswürdigkeiten besuchten, in Museen gingen oder die Zeit zum Shoppen und entspannen nutzten. Gegen Ende des Nachmittags trafen wir uns alle im Hotel wieder, um die Taschen und Koffer zu holen und zum Bahnhof aufzubrechen und mit dem Zug zurück nach Leipzig zu fahren.

Carla Fischer Jst. 11