Gymnasium Neue Nikolaschule Leipzig

Biologie

 

Den Geheimnissen des Lebens auf der Spur

 

Biologie macht Spaß. Die Beschäftigung mit Lebewesen ist für viele von uns nicht einfach eine Notwendigkeit im schulischen Alltag sondern erfolgt auf Eigeninitiative und ist von persönlichem Engagement geprägt. Wir übernehmen Verantwortung für eigene Tiere, verbringen einen Teil unserer Freizeit in der Natur. Diese Motivation wollen wir am Leben erhalten und befördern. Biologische Kenntnisse sind nicht nur in den verschiedensten Berufsfeldern notwendig. Die Entwicklung eines fundierten Standpunktes zur Verantwortung jedes Einzelnen für den eigenen Körper, der Erhaltung der natürlichen Ressourcen sowie dem Schutz der biologischen Vielfalt ist  Voraussetzung für verantwortungsvolles persönliches wie gesellschaftliches Handeln.

Es ist das Anliegen der Biologielehrerinnen und Biologielehrer, Euch mit den vielfältigen biologischen Besonderheiten der Region vertraut zu machen. Exkursionen sowie Besuche von Zoo, botanischem Garten und Naturkundemuseum gehören zum festen Repertoire im Fach Biologie.

Unser Fachbereich verfügt über zwei Fachkabinette, in denen der Biologieunterricht in der Regel durchgeführt wird.

 


 

Ökologische Exkursion Klassenstufe 11

 

Höhepunkt des Biologiekurses in der Klassenstufe 11 ist die ökologische Exkursion. Diesmal waren die verschiedenen Kurse am 02.06.2015 getrennt unterwegs, entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Während die meisten Teilnehmer die Seenlandschaft des Leipziger Südens erkundeten, inspizierte ein Kurs das Auwaldareal im Norden Leipzigs. Entlang des Elsterradweges wurden drei verschiedene Stationen angefahren. Die jungen Ökologen hatten Gelegenheit, praktisch tätig zu werden bei Beobachtungen und Messungen. Die Bestimmung häufig vorkommender Tier- und Pflanzenarten stellten sich dabei für so manchen Teilnehmer als ziemlich schwierig heraus. Darüber hinaus wurden Messungen zu Temperatur, Licht und Luftfeuchtigkeit vorgenommen. Auch der Laborkoffer durfte nicht fehlen, Wasserproben wurden auf pH-Wert, Nitrit und Phosphat untersucht. Die Bilder zeigen, ein Biotag draußen in der Natur ist schon eine coole Angelegenheit.

 

 


 

Artikel zur Biologie-Exkursion der 11. Klassen

Dienstag, der 02.06.2015. Genau der richtige Tag für unsere Biologie-Exkursion der 11. Klassen.

An diesem sonnigen, jedoch sehr windigen Tag trafen sich die Schüler des Biologie-Kurses von Herr Lenser, begleitet von einigen Lehramtsstudenten, um 8:30 Uhr am Kanupark in Auenhain. Nach einer kurzen Ansprache verließen wir auf unseren Rädern, die einen mehr oder weniger gut ausgerüstet, den Startpunkt und fuhren hinunter zum Markkleeberger See.

Hier angekommen, wurden erste Wasserproben, Licht- und Temperaturwerte etc. aufgenommen, denn Exkursionsaufgaben dürfen natürlich nicht fehlen. Nachdem nach einiger Zeit auch die Funktionsweise der Gerätschaften zur Messwertbestimmung herausgefunden wurde, brachen wir zum angrenzenden Störmthaler See auf. Dort angekommen, wurden die nächsten Messreihen bestimmt und Pflanzen zur Pflanzenbestimmung analysiert, unter Hilfestellung unserer Studenten. Als wir uns, unter einem 16%-igen Steigungswinkel, wieder vom Strand zurück zum Radweg gequält hatten, war erstmal ein kleines Picknick nötig, bevor es weiter gehen konnte.

Nach der Pause ging es weiter am See entlang, bis zum Cafe Vineta, wo wir uns am Strand ein etwas längeres Päuschen gönnten, nachdem Herr Lenser ein kurzes Referat zu jeglichen Infos zum See und Tagebau hielt. Natürlich darf auch ein kaputter Reifen bei einer solchen Radtour nicht fehlen.

Auf der Hälfte der Strecke um den See gab es ein Platten und wir mussten von Kilian trennen, welcher daraufhin, samt Rad, abgeholt wurde; für uns ging die Tour selbstverständlich weiter.

Gegen 12:30 Uhr neigte sich die Exkursion dem Ende zu. Wieder am Markkleeberger See, verabschiedeten wir uns, die einen mehr oder weniger ausgepowert und um einige Informationen reicher.

 

Von Luise Scheler und Alexander Matthes