Gymnasium Neue Nikolaschule Leipzig

Gemeinschaftskunde-Rechtserziehung-Wirtschaft

 

Geimenschaftskunde/Rechtserziehung/Wirtschaft

                  

Sek I:

keine Klassenarbeiten - alle Noten gleichwertig                                                                                                                                        

Besonderheit Klasse 10:                                                                                                                                                                   doppelte Wertung der Praktikumsmappe

Sek II:                                                                                                                                                                                                          Klausuren: 1 Klausur pro Halbjahr
(Bei allen Klausuren EPA berücksichtigen!)

weitere Kontrollen:                                                                                                                                                                      zum laufenden Stoff, jederzeit auch unangekündigt möglich

Hausarbeiten:
Sie sollten langfristig angelegt sein und dem Schüler ermöglichen selbständig neue Erkenntnisse zu gewinnen und zu formulieren.

Hefterkontrollen;
im Ermessen des unterrichtenden Fachlehrers

Hausaufgaben:                                                                                                                                                                                                   im Ermessen des unterrichtenden Fachlehrers ist eine schriftliche Benotung möglich

2. Zensierung

Sekundarstufe I:   1- 96%; 2 - 80%, 3 - 60%; 4 - 40%; 5 – 20%; 6 unter 20%                                                          Sekundarstufe II:  laut Bewertungstabelle Sek II

3. Zensurendichte

Klasse 9-10:   mindestens 6 pro Schuljahr (davon mind. 3 im 1.Schulhalbjahr)                                                           Grundkurs:    mindestens 2 pro Kurshalbjahr (+ 1 Klausur)

4. Zensurenwichtung

Sekundarstufe I:   Durchschnitt aller erteilten Noten                                                                                                    Sekundarstufe II:  50 % Klausuren; 50% andere Benotung

 


 Projekt POL&IS

Vom 27.02. - 01.03.2018 waren wir beim Projekt POL&IS. Das Polis-Planspiel ist ein für Schüler von der Bundeswehr organisiertes Spiel, um ihnen die Vorgänge auf der Welt, wirtschaftlich wie politisch, näher zu bringen.
In diesem Jahr haben wir das Planspiel in einer Jugendherberge in Naumburg gespielt. Es war sehr interessant und informativ.
Beim Projekt haben wir eine Simulation der UN-Versammlung nachgestellt, bei der wir uns in verschiedene Weltreligionen eingeteilt haben. Wir sollten die Länder der Welt vertreten und leiten. Dabei mussten sie in jedem Polis-Jahr auf aktuelle Geschehnisse reagieren und Lösungen für die Probleme des eigenen Landes finden. Außerdem haben wir internationale, wirtschaftliche Kooperationen ausgehandelt und  uns im Bereich der Sicherheitspolitik beschäftigt.
Wir können es nur jedem empfehlen mal an so einem Planspiel teilzunehmen, denn man bekommt ein besseres Verständnis für die Abläufe in der Welt und die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Ländern.

Mareike Engel und Noah Helmers, Klasse 11

    

 


 

Projekte

Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution

… Wie eine Gruppe junger Leipziger der Rebellion in der DDR wagte. Am 15.11.2017 durften die 9 Klassen einer Buchlesung von Herr Wensierski über die Revolution in der DDR lauschen und einige Fragen zu diesem Thema stellen. Der Autor schrieb über eine junge Frau namens Gesine Oltmannns (die auch anwesend war) und ihren Freunden. Er berichtete über den Konflikt zwischen der Stasi und den jungen Leuten. Peter und Gesine erzählten uns von Gesine und ihre Freunde die an zahlreichen Demonstrationen teilgenommen hatten. Sie erzählte von ihren selbst organisierten Demos.
Eine war zum Dok-Filmfestival, als sie eine große Aktion mit Luftballons gestartet hatte. Sie schrieben auf viele Ballons, die unterschiedliche Farben hatten, „Sputnik“ und die Namen der verbotenen sowjetischen Filme. Sputnik war zu dieser Zeit eine verbotene Zeitschrift. Mit diesen sind sie dann zum Kino Capitol gegangen und dort standen sehr viele Menschen die sich das Dok-Filmfestival anschauen wollten. Unter diesen Zuschauern waren auch Leute und Kamerateams aus dem Westen. Gesine überlegte nicht lang und packte zusammen mit ihren Freunden die Luftballons aus und verteilte sie. Die Luftballons schwebten über den Köpfen der Menschenmenge und informierten sie auf diese Weis über die Medienzensur durch die SED-Führung. Bis die Ballons von Stasi-Beamten weggenommen und zerstört wurden. Dieser Einblick zeigte, dass es so gut wie keine Meinungsfreiheit in der DDR gab und dass solche Pläne im geheimen gehalten werden mussten.
Am Ende der Veranstaltung übergaben Till und Elisa jeweils einen Blumenstrauß und ein paar dankende Worte. Es lohnt sich das Buch zu lesen, auch weil noch nicht alle Geschichten erzählt sind und das Buch auch in Leipzig spielt und vielleicht entdeckt man ja den einen oder anderen Platz von Leipzig wieder und kann sich in die Lage von Gesine und ihren Freunden hineinversetzen. Hiermit möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei Peter Wensierski und Gesine Oltmanns für die tolle Vorlesung bedanken.

Bericht von Paul 9/2

  

 


 

Der Fächer verbindender Unterricht der 9ten Klassen

 Wie entsteht eine Verfassung? Im Rahmen unserer Projektwoche der Klassenstufe 9 beschäftigten wir uns mit diesem Thema. Um dies zu veranschaulichen versetzten wir uns in die Lage, eine neue Gesellschaft auf einem noch unbewohnten Planeten zu gründen. Dabei war es die Aufgabe zwölf grundlegende Punkte zusammenzutragen, die eine neue und sinnvolle Verfassung bilden könnten. Nach vielen Abwägungen und Diskussionen war eine neue Verfassung entstanden und dabei wurde uns klar, wie wichtig die Grundrechte des Bürgers sind. Der Höhepunkt der Projektwoche war der Besuch des Sächsischen Landtags in Dresden. Nach einem informationsreichen Rundgang hatten wir die Gelegenheit den Sitzungssaal zu besichtigen und Fragen an Abgeordnete zu stellen.

 Von Julian Mühlberg 9/1